Gesunde Haut - Tipps

Wie schützt man Babys vor der Sonne?

Wie schützt man Babys vor der Sonne?

Bei steigenden Temperaturen und der Sonne im Zenit ist es wichtig, sich vor UV-Strahlen zu schützen. Aber was ist mit Babys und ihrer empfindlichen Haut? Wir fassen für Sie die wichtigsten Dinge zusammen, an die Sie denken sollten, um den Sommer beruhigt genießen zu können.

bord d'une piscine
@Marina Picon

Keine direkte Sonnenbestrahlung bis zum Alter von 3 Jahren

Die Haut von Säuglingen, aber auch von Kleinkindern, ist bis zum Alter von drei Jahren noch nicht sehr widerstandsfähig. Sie ist anfällig und empfindlich, verträgt schädliche Umwelteinflüsse nur schlecht und braucht deshalb besonders sanften Schutz. Die Sonne und ihre UVA- und UVB-Strahlen sollten daher vollständig vermieden werden, um die Haut der Kleinsten so gut und langfristig wie möglich zu schützen. Das einzig Positive an der Sonne ist, dass sie dem Körper die Eigenbildung von Vitamin D ermöglicht, das für das reibungslose Funktionieren des Organismus notwendig ist. Erwachsene können unter einem Vitamin-D-Mangel leiden, bei Babys ist dies jedoch nicht der Fall, da ihre Vitaminspeicher bereits gut gefüllt sind. Aus diesem Grund ist es nicht sinnvoll, sein Kind einer direkten Sonnenbestrahlung und somit dem Risiko auszusetzen, einen Sonnenbrand zu bekommen.

Die richtige Sonnencreme

Das heißt jedoch nicht, dass Sie es vermeiden sollten tagsüber rauszugehen, und dass Sie mit ihrem Baby zu Hause bleiben müssen. Wichtig ist nur, dass Sie für entsprechenden Sonnenschutz sorgen – egal, ob am Strand, in den Bergen oder in der Stadt. Setzen Sie auf eine biologische und natürliche Sonnencreme mit einem hohen Lichtschutzfaktor! Das bedeutet allerdings nicht, dass Sie Ihr Baby nun sorglos der Sonne aussetzen können. Stattdessen gehen Sie mit der Nutzung von Sonnencreme auf Nummer sicher, dass es überall gut geschützt ist. Zum Beispiel im Kinderwagen, wenn Hut und Schirm gut platziert, aber die kleinen Füßchen oder Hände herausschauen können, komplettiert man den Schutz mit einer speziellen Sonnenpflege für Babys und Kinder.

In den Laboratoires de Biarritz haben wir Formeln entwickelt, die für Kleinkinder ab 6 Monaten geeignet sind. Diese sind hypoallergen, parfümfrei, hoch wasserfest und zu 100% natürlich. Unsere Sonnenschutzprodukte verfügen über einen LSF50+, sind für Körper und Gesicht bestimmt und als Spray und Sonnencreme erhältlich. Die cremigen Texturen mit Bio-Kokosnussöl und Bio-Sheabutter lassen sich leicht auftragen, pflegen die Haut und versorgen sie mit Feuchtigkeit. Sie sind auch für Schwangere geeignet. Und wenn Ihr Kleinkind bereits ein Sportler oder eine Sportlerin ist, ist unsere Sonnencreme für Babys und Kinder LSF50+ aus der Produktreihe Sport genau das Richtige für ihn/sie. Ihr sehr hoher Schutz und die praktische Packung zum Mitnehmen sowie die einfache Anwendung werden so zu Ihrem besten Verbündeten! Spielt Ihr Kind viel im Wasser, bieten unsere weißen, blauen oder lilafarbenen Sonnenschutz-Sticks LSF50+ ab 3 Jahren den perfekten Schutz für die empfindlichsten Stellen wie Nase, Ohren und Wangen. Ihr farbiges Finish dient als Anwendungs- und Verweildauerindikator für maximalen Schutz.

bébé au bord de la piscine avec une crème solaire
@Marina Picon
enfant sur la plage avec des crèmes solaires
@Pablo Ordas

Sonnengerechte Kleidung und Sonnenbrille

Was die Ausrüstung betrifft, so sind nicht nur Eimer und Schaufel wichtig. Es ist immer gut, neben der Sonnencreme auch ein lockeres, langärmeliges T-Shirt oder, noch besser, Anti-UV-Kleidung für die Kleinen mitzunehmen. Einige Badeanzüge sind aus speziellen Materialien gefertigt, die vor UV-Strahlung schützen. Ein Hut mit breiter Krempe sowie eine Sonnenbrille der Kategorie 3 oder 4 sind ebenfalls Pflicht. Ersterer bedeckt den Nacken und schützt die Augen, während die Sonnenbrille die Augen gut umschließen sollte. Zu guter Letzt sind auch ein Sonnenschirm und eine Wasserflasche für die regelmäßige Flüssigkeitszufuhr nicht zu vergessen. So können Sie Ihren Urlaub entspannt genießen.