Tipps

Wie wählen Sie Ihren Sonnenschutzfaktor?

Wie wählen Sie Ihren Sonnenschutzfaktor?

Bald kommt die Sommersaison! Dann wandern wir in den Bergen und genießen das dolce far niente am Strand!
Aber um Sonnenbrand zu vermeiden und die Aktivitäten im Freien in völliger Sicherheit zu genießen, geben wir Ihnen ein paar Hinweise, damit Sie Ihren Sonnenschutz richtig wählen.

Das Geheimnis besteht darin, den richtigen Lichtschutzfaktor für Ihre Haut und die Art der Sonneneinstrahlung zu wählen, damit Sie Schäden durch die Sonne vermeiden.

Famille sur la plage au soleil

Zunächst einmal… was ist der LSF?

Es handelt sich um den Lichtschutzfaktor (Sun Protection Factor in englisch). Er gibt das Schutzniveau der Sonnenschutzpflege gegen die schädliche Wirkung der Sonne an, genauer, den Schutz gegen die UV-Strahlung, die für den Sonnenbrand verantwortlich ist (Klicken Sie hier für mehr Informationen!).

Der LSF ist also ein Sicherheitsniveau, das die Wirksamkeit und die Dauer des Sonnenschutzes bestimmt, damit man sich ohne Sorge in der Sonne aufhalten kann. Er wird durch einen Zahlenindex ausgedrückt (30, 50, 50+..). Je höher dieser Index, desto besser ist der Schutz.

Ein bisschen rechnen…

Eine kleine Formel für wissenschaftlichere Gemüter! Durch Multiplikation der Zeit, die es dauert, bis man ohne Sonnenschutzcreme einen Sonnenbrand bekommt, mit dem LSF erhält man die Zeit, die es dauert, bis man mit Sonnenschutzcreme einen Sonnenbrand bekommt.

Man kann das folgendermaßen interpretieren:

„Wenn Ihre Haut normalerweise nach 10 Minuten rot wird, können Sie, wenn Sie einen LSF 50 anwenden, 500 Minuten in der Sonne bleiben, ohne einen Sonnenbrand zu bekommen. D.h. 50 Mal so lange.“

Allerdings darf man nicht vergessen, dass in der Realität noch weitere Faktoren zu berücksichtigen sind. Die Menge an aufgetragener Creme (häufig weniger als die empfohlene), das Baden, das Schwitzen… tragen zu einer geringeren Wirksamkeit der Creme bei. Die UV-Strahlung nimmt deswegen aber nicht ab. Deshalb muss man die Sonnencreme unbedingt alle zwei Stunden und nach jedem Bad anwenden.

Welchen Schutz braucht meine Haut?

Da jeder Mensch anders ist, muss man seinen Hauttyp, genannt Phototyp, kennen. Er wird durch die Sonnenempfindlichkeit und die Hautfarbe definiert. Es gibt 6 Kategorien, von der Haut, die am empfindlichsten auf die Sonne reagiert bis zu der Haut, die niemals einen Sonnenbrand bekommt, die aber auch geschützt werden muss, um sie vor dem schnelleren Altern und Pigmentstörungen zu schützen.

Cremes mit einem hohen Index sind für Personen mit empfindlicher Haut oder für diejenigen empfohlen, die sich extremer UV-Strahlung aussetzen, wie z.B. in den Tropen oder im Hochgebirge, wo die UV-Strahlung sehr stark ist und die Menge das 5fache ausmachen kann.

Wählen Sie für Ihre Kinder einen hohen Index. Ein Hut mit breiter Krempe, Sonnenbrille und T-Shirt werden unbedingt empfohlen. Im Übrigen wird davon abgeraten, Kinder unter 3 Jahren der direkten Sonne auszusetzen.

Personen mit einem weniger empfindlichen Phototyp können Sonnenschutz mit weniger hohem Index wählen, aber das Risiko eines Sonnenbrands ist immer da, wenn Sie keinen Schutz anwenden.

Die Laboratoires de Biarritz bieten Ihnen eine Palette von natürlichen Sonnenschutzmitteln mit einem hohen oder sehr hohen Schutz für optimale Sicherheit!

Spray solaire SPF 50+ Famille - Les Laboratoires de Biarritz
Crédit Rémi Bedora
Stick solaire coloré sport - Les Laboratoires de Biarritz

Welche Textur wählen?

Die Cremetexturen decken, halten sich auf der Haut, spenden Feuchtigkeit und sind dabei leicht. Sie bieten guten Widerstand gegen Wasser und Schweiß. Unsere Sonnencreme Teintées Alga Maris hat außerdem eine mattierende Wirkung und gibt der Haut ein schönes und gesundes Aussehen. Ein Schutz für den ganzen Tag, ohne dass die Haut glänzt. Unsere Creme für die Kleinsten kann ein paar weiße Spuren hinterlassen, die ein sehr guter Beweis für die Anwendung und die dauerhafte Wirkung sind. So sind die Kinder perfekt geschützt, und die Eltern brauchen sich keine Sorgen zu machen.

Sonnenmilch hat eine Textur zwischen Creme und Spray. Ihre sämige Textur ist für alle Hauttypen geeignet und vor allem für eine Haut, die leicht austrocknet. Die Haut wird weich, leicht und nicht fettig. Sonnenmilch empfiehlt sich für Menschen, die es eilig haben und sich trotzdem schützen wollen!

Sprays sind flüssig und sind sehr leicht anzuwenden, auch ohne Treibgas. Sie legen einen leichten, homogenen und regelmäßigen Schutzschleier auf die ganze Haut. So wird kein Körperteil vergessen!

Sticks haben eine feste Textur für lokale, präzise Anwendung in sensiblen Zonen des Gesichts wie Nase, Backenknochen oder Lippen. Das nomadische, diskrete Format kann leicht überall hin mitgenommen werden. Auch die deckende Textur ist ideal für Wassersport, Ski und Wanderungen in großen Höhen. Es gibt keine Entschuldigung mehr.