WIE WERDEN LICHTSCHUTZFAKTOREN GEMESSEN ?


Der Schutzfaktor (IP oder FPS oder SPF oder LSF) ist derzeit der wichtigste Kennwert zur Bestimmung der Fähigkeit, vor der Sonne zu schützen.

Seine Definition ist in allen Ländern gleich, was ein Vorteil ist, und er wird weltweit mit Hilfe der internationalen Sonnenschutzfaktor-Messmethode gemessen, die standardisiert ist.

Testmethode: Es werden 2 mg Sonnencreme je cm² Haut (Rücken von Freiwilligen) aufgetragen, die verschiedenen UV-Dosen ausgesetzt werden. 24 Stunden danach wird die DEM (Dose Erythémale Minimale) bestimmt (die Mindestdosis UV-Strahlung, die notwendig ist, um die Haut zu röten). Der Schutzfaktor ist damit das Verhältnis zwischen der DEM auf dem geschützten Bereich und dem nicht geschützten Bereich. Anhand dieser Methode kann das Verhältnis zwischen der UV-Dosis, die mit und ohne Creme zu einem Sonnenbrand führt, bestimmt werden